Erlebnis-Vortrag "Zucker-süss und bitter"

 
 

Am 4. Februar 2020 drehte sich im Begegnungszentrum Burghügel alles ums Thema Zucker. Madeleine Studer-Ceresa, Fachlehrerin Ernährung und Hauswirtschaft, bescherte den 25 Teilnehmerinnen und einem Teilnehmer einen interessanten Abend.

 

Als Einstieg zeigte sie einen kurzen Film über die Herstellung von Zucker aus Zuckerrüben. Sie erläuterte kompetent, wie die verschiedenen Zuckerbausteine – Glucose, Fructose und Galactose - vom Körper gespalten und aufgenommen werden. Anschliessend verglich sie den normalen Kristallzucker mit Vollrohrzucker, Fruchtzucker und anderen Süssungsmitteln und zeigte anschaulich auf, wie sich diese unterscheiden und welche Vor- und Nachteile die einzelnen Produkte in Bezug auf die Gesundheit haben.

 

Madeleine Studer-Ceresa erinnerte daran, dass uns der Geschmack „süss“ schon mit der Muttermilch eingeflösst wird. Er gilt als bekömmlich und ungefährlich und liefert Energie. Trotzdem lohnt es sich, Zucker generell zu reduzieren und Zuckeralternativen zu prüfen. Insbesondere der Fruchtzucker, der als „gesunder Zucker“ angepriesen wird, kann unter anderem Karies, Übergewicht und Diabetes fördern.

 

Anschaulich präsentierte Madeleine Studer-Ceresa dann auf mehreren Tischen das „Zucker-Buffet“ mit  verschiedenen Zucker-Formen und vielen Alternativen und lud zur Degustation ein. Es wurde rege probiert und diskutiert.

 

Im Anschluss an den Vortrag verwöhnte uns Madeleine Studer-Ceresa mit Dattelkonfekt und Dinkelguetzli und verschiedenen reinen Fruchtsäften.

 

Mit einer umfassenden Dokumentation und der einen oder anderen Anregung und Idee zur Reduktion von Zucker machten wir uns dann auf den Heimweg.

 

Anita Büchler, Frauenbund

 

 
 

 

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Linedance Schnupperkurs

 
 

Dieser Schnupperkurs ist schon bald Tradition beim Frauenbund. Und so trafen sich auch dieses Jahr wieder zahlreiche, zumeist weibliche Teilnehmer im Pfarreiheim, um einen Einblick ins Linedance zu erhalten.

 

Unter der fachkundigen Leitung von Waltraud Arnold, die selbst bereits sehr erfolgreich an Linedance-Weltmeisterschaften teilgenommen hat, stellten wir uns in Reihen und Linien auf und konnten so bereits die ersten Schrittfolgen und Drehungen üben. Dies forderte nicht nur die Beine, sondern auch den Kopf. Mit der passenden Musik dazu und der nötigen Konzentration, hatten wir schon bald unseren ersten Tanz beisammen. Toll, wie in so kurzer Zeit eine so grosse Gruppe gemeinsam „linedancen“ kann…

Und so ging es drei Abende. Am Ende des Kurses hatten wir mehrere Tänze einstudiert und uns richtig ins Linedance rein geschnuppert. Es hat Spass gemacht!

 

Irma Bühlmann, Frauenbund